Hi, ich bin Luis

Ich bin Azubi zum Oberflächen­beschichter im 3. Lehrjahr bei SAXONIA Galvanik und nehme euch mit in meinen Arbeitsalltag.


Ich habe täglich mit netten Menschen, großen Maschinen und interessanten Materialien zu tun. Die Verknüpfung aus unterschiedlichen Aufgabenfeldern wie Physik, Chemie, Elektrik, Mechanik und handwerklichem Geschick bedeuten jeden Tag eine neue Herausforderung für mich. Deshalb ist meine Ausbildung alles andere als langweilig!


"Um ehrlich zu sein, kannte ich diesen Ausbildungsberuf gar nicht. Im Ausbildungsverzeichnis der Agentur für Arbeit bin ich darauf gestoßen und habe mich über die Ausbildung informiert." – Luis

Im Interview mit Luis

Wie bist du zu deinem Arbeitsplatz gekommen?

Um ehrlich zu sein, kannte ich diesen Ausbildungsberuf gar nicht. Im Ausbildungsverzeichnis der Agentur für Arbeit bin ich darauf gestoßen und habe mich über die Ausbildung informiert. Dann habe ich mich ganz normal bei SAXONIA Galvanik beworben.

Wann stehst du morgens auf und wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

Wenn ich Frühschicht habe, stehe ich 4:30 Uhr auf. Das ist zwar sehr zeitig, aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Um 6 Uhr ist Schichtbeginn. Dann nehme ich Messwerte auf und muss einige Analysen durchführen. Um 8 gibt’s dann erst mal Frühstück. Bis zum Mittag sind verschiedene Dinge zu erledigen – Produktionsprozesse überwachen, Roh- und Fertigware bearbeiten und auch die chemischen Bäder müssen regeneriert werden. 14 Uhr ist die Schicht zu Ende und ich übergebe an meine Kollegen.

Ist es gefährlich mit so vielen Chemikalien zu arbeiten?

Den Umgang mit den Chemikalien lernt man und damit auch den Umgang mit der Gefahr. Wenn man alle Anweisungen beachtet, passiert einem nichts. Außerdem tragen wir Schutzbrille, Handschuhe und Arbeitsschuhe und haben säurefeste Kleidung. Also rundum sicher.

Denkst du, der Beruf „Oberflächenbeschichter“ ist auch für Mädels geeignet?

Klar! Ich denke schon, dass der Beruf auch was für Mädels ist. Natürlich sollte man fit sein und auch mal anpacken können. Aber da man ja immer ein Team um sich hat, kann man sich Hilfe holen, wenn zum Beispiel mal schwere Dinge gehoben werden müssen. Ansonsten sehe ich keine Probleme. Beim Lernen sind die Mädchen ja sogar oftmals engagierter und fleißiger.



Ein Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern und Technik ist Vorraussetzung für eine Ausbildung zum Oberflächenbeschichter bei SAXONIA Galvanik. Gründlichkeit ist dabei ebenso wichtig und wird gerade bei der Galvanisierung und der anschließenden Bewertung von Teilen benötigt.

Stichwort Berufsschule: Ist die Berufsschule mit einer normalen Schule vergleichbar?

Der Ablauf ist ähnlich. Aber weil es ja eine Berufsschule ist, hat man natürlich viel sachbezogenen Unterricht, bei uns vor allem Chemie. Das ist sogar besser als Schule, weil man viel über die Dinge lernt, die einen tatsächlich auch interessieren.

Wie soll's weitergehen nach deiner Ausbildung?

Auf jeden Fall möchte ich in meinem Beruf weiterarbeiten. Erst mal will ich noch praktische Erfahrungen sammeln. Und danach habe ich vor, die Weiterbildung zum Meister oder Techniker zu machen. Welche genau, werde ich später sehen.

Was gefällt dir besonders an dem Ausbildungsberuf?

Als Oberflächenbeschichter hat man sehr vielseitige Aufgaben. Das gefällt mir. Jeden Tag gibt es etwas Anderes zu tun, es wird nie langweilig. Man lernt ständig neu dazu. Ich finde es gut, eigene Verantwortung übertragen zu bekommen, obwohl ich erst in der Ausbildung bin. Zudem sind meine Kollegen sehr freundlich und hilfsbereit. Außerdem hat man während und vor allem auch nach der Ausbildung verschiedene Entwicklungsmöglichkeiten.

Welche Vorteile hat man als Azubi bei SAXONIA Galvanik?

Es gibt Verschiedenes, was sich für einen Azubi bei SAXONIA lohnt. Für die schulische Ausbildung bekommt man zum Beispiel einen Laptop als Leihgabe. Man hat mit 27 Urlaubstagen mehr Urlaub als gesetzlich vorgeschrieben. Jeden Monat gibt es außerdem Tank- bzw. Einkaufsgutscheine und um sich zu verpflegen, hat der Betrieb eine eigene Kantine, um nur einige Vorteile zu nennen.

Was ist dein persönlicher Tipp für künftige Azubis?

Ihr solltet aufgeschlossen und freundlich sein. Wichtig ist es auch, immer nachzufragen, wenn Probleme auftauchen. Die Kollegen helfen gern.

Dein Schlussplädoyer?

Ich fühle mich bei SAXONIA Galvanik sehr gut aufgehoben. Man bekommt anspruchsvolle Aufgaben und wird vom ersten Tag an als vollwertiges Mitglied ins Team integriert. Das finde ich gut. Was natürlich auch sehr praktisch ist: Man sieht das Ergebnis seiner Arbeit und es ermutigt und motiviert einen besonders, wenn es gut geworden ist. Ich persönlich habe es keinen Tag bereut, die Ausbildung zum Oberflächenbeschichter hier begonnen zu haben!

Und nach der Ausbildung?

Dann bist du bei SAXONIA Galvanik ausgebildete/-r Oberflächenbeschichter/-in und machst Karriere!


In einem gefragten, zukunftssicheren Beruf mit verschiedenen Einsatzoptionen – im Labor, als Führer einer modernen, automatisierten Oberflächenbeschichtungsanlage, in der Musterabteilung, im Qualitätswesen. Bei guten Leistungen hast du dann die Möglichkeit zur Weiterqualifikation als Industriemeister oder machst eine Technikerausbildung. Kennst du Nicks Geschichte zum Ausbilder schon?

Zur Story